Tipps für sperrige Hardware

oder: das leidige Treiberproblem

 

LogiLink WLAN USB-Adapter (RTL 8187B-Chip)
Mainboard GIGABYTE-GA-P35-DS4

 


LogiLink WLAN USB-Stick und andere mit Realtek RTL8187B-Chipsatz

Achtung: Unter gleichem Namen werden verschiedene Sticks mit unterschiedlichem Chipsatz angeboten, diese Anleitung bezieht sich auf folgenden Stick:

Bezeichnung (auf der Schachtel): LogiLink Wireless Lan UDB 2.0 Adapter 54 Mpbs High Speed
Bezeichnung (auf dem Stick): WL0008 79C1301251

Beim Einstecken meldet er sich als: idvendor: 0×0bda, idproduct: 0×8187.
usbview meldet, dass der Stick einen RTL8187B Chip an Bord hat.

Debian bis Kernel 2.6.22 erkennt den Stick nicht; Ubuntu-Gutsy (mit einem Kernel 2.6.22, der div. Backports enthält,) erkennt den Stick, aber als RTL8187, lädt das entsprechende Kernel-Modul und meldet dann, dass der Stick nicht kalibriert werden kann.

Man kann den Stick jedoch mit einem modifizierten Modul für den RTL8187B von http://www.datanorth.net/~cuervo/rtl8187b/ ans Laufen bringen. Das geht so:

  1. das Kernel-Modul rtl8187, soweit vorhanden, durch Eintrag in die /etc/modprobe.d/blacklist blacklisten, damit es beim Einstecken des Sticks nicht automatisch geladen wird.
  2. die Sourcen für das modifizierte Modul rtl8187 herunterladen von: http://www.datanorth.net/~cuervo/rtl8187b/
    alternativ:
    hier downloaden.
  3. Das rtl8187b-modified-dist.tar.gz entpacken, im Folgenden wird davon ausgegangen, dass dies in /usr/src/modules geschieht.
  4. In einem Terminal nach /usr/src/modules/rtl8187b-modified wechseln und als normaler user ./makedrv ausführen, was das Modul kompiliert. Hierzu müssen die Pakete build-essential und die passenden kernel-header installiert sein, und der user in der Gruppe staff sein.
  5. Jetzt muss die /etc/network/interfaces modifiziert werden, wobei die Einträge für das Interface wlan0 folgendermaßen gesetzt werden:

    iface wlan0 inet dhcp
    wireless_mode managed
    wireless_essid 
    wireless_key DEIN-WLAN-KEY0-HIER-EINT-RAGE-N!
    # dies nur für Nutzung des LogiLink USB-WLAN-Adapters:
    pre-up   /usr/src/modules/rtl8187b-modified/wlan0up force_card=0×8189
    post-down  /usr/src/modules/rtl8187b-modified/wlan0down
  6. Wenn wir sicher sind, dass das alte rtl8187-Modul und was es so mitgeladen hat, nicht mehr geladen ist/sind – im Zweifelsfall einfach nach einem Reboot – kann der USB-Stick eingesteckt und als root bzw. unter Verwendung von sudo mit einem
    ifup wlan0

    das neue Modul geladen und das wlan genutzt werden.

Das neue Modul unterstützt WEP (hier getestet) und soll auch WPA unterstützen, aber kein master-mode.

 
Schöner wäre natürlich, man könnte es ganz gegen die alten rtl8187-Kernel-Module ab kernel 2.6.23 austauschen, ich weiss aber nicht, ob sie diese vollständig ersetzen, bzw. ob der modifizierte Treiber in eine späteren Kernel-Version gar schon Eingang gefunden hat.

Update: Ab Kernel 2.6.27 ist der “support for RTL8187B network cards” bereits im Kernel enthalten. Vgl.: http://kernelnewbies.org/Linux_2_6_27.
Ubuntu profitiert davon ab Version 8.10 “Intrepid Ibex”.

Näheres über den oben erläuterten Quellcode und seine Geschichte erfährt man unter:
 
http://www.datanorth.net/~cuervo/rtl8187b/FAQ.html
http://www.datanorth.net/~cuervo/blog/linux-on-the-satellite-a215-s7407/
http://briancantin.blogspot.com/2007/11/hacking-rtl8187b-on-linux.html


 


Mainboard GIGABYTE-GA-P35-DS4


Das Board ist prima, wenn auch nicht ganz billig, wird aber generell erst ab Kernel 2.6.22 unterstützt, bei Ubuntu, wg. der Backports im Kernel schon ab 2.6.19 (mit Gutsy sollte es klappen).

 


site info

© 2007-2017 Klaus-M. Klingsporn | Seite zuletzt geändert / last changed: 30.12.2008
Generated with webgen | Design based on a template by Andreas Viklund but deeply changed.